Bibliothek

Aktuelle Präsentation
 
"Reaktionen auf den Krieg". Vor 75 Jahren, vom 24. Juli bis 3. August 1943,
ereigneten sich die schwersten Bombenangriffe auf Hamburg während des Zweiten Weltkriegs. Aus diesem Anlass präsentiert die FZH eine Auswahl von Dokumenten
aus ihren Archiv- und Bibliotheksbeständen. Zu sehen sind die Fotos, Briefe, Tagebücher u.a. bis Mitte September im Bibliotheksflur im Erdgeschoss.
Ansprechpartnerin ist Kirsten Schaper, Leiterin des Archivs
 
Profil
 
Die FZH verfügt über eine öffentlich zugängliche wissenschaftliche Präsenzbibliothek mit gegenwärtig ca. 92.000 Bänden sowie 60 laufenden Periodika.
Die Bestände können Sie im Campus-Katalog Hamburg oder über Beluga recherchieren. Thematische Sammelschwerpunkte der Bibliothek sind vor allem die Zeitgeschichte unter besonderer Berücksichtigung der Geschichte des Nationalsozialismus und der Geschichte der Arbeiterbewegung in Hamburg und Norddeutschland.
 
Folgende Bereiche werden besonders gepflegt:
- Völkische und nationale Verbände und Organisationen
- Antisemitismus und Rassentheorien
- Rassenpolitik und Holocaust
- Widerstand in der Zeit der Nationalsozialismus
- Kirchen im "Dritten Reich"
- Sozial- und Kommunalgeschichte des 20. Jahrhunderts
- Geschichte der Weimarer Republik
- Frühe Geschichte der Bundesrepublik, insbesondere Mediengeschichte
- Geschichte der Arbeiterbewegung und Arbeiterparteien, sowie der Gewerkschaften, besonders in Hamburg und Norddeutschland
 
Der Periodikabestand der Bibliothek umfasst darüber hinaus ca. 650 abgeschlossene Zeitschriften, außerdem ca. 200 Geschäftsberichte, 130 Jahrbücher und ca. 100 Schriftenreihen.
 
Benutzungsordnung
 
Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg (FZH), Bibliothek
 
Der Lesesaal der Bibliotheken FZH und IGDJ ist geöffnet:
Montag - Donnerstag 9:00 - 17:00 Uhr
Freitag 9:00 – 15:00 Uhr
 
Die FZH-Bibliothek ist eine wissenschaftliche Magazin- und Präsenzbibliothek.
Alle Bücher müssen zur Benutzung in den Lesesaal bestellt werden. Sie dürfen nicht aus dem Lesesaal entfernt werden. Auswärtiger Leihverkehr wird nicht vorgenommen. Kopier- und Scan-Möglichkeiten sind gegeben. Mikrofiche- / Mikrofilm-Lesegeräte sind vorhanden.
Die Bibliothek dient vorrangig der Forschung und sonstigen wissenschaftlichen Zwecken sowie zeitgeschichtlichen Interessen. Bei der Nutzung sind ein­schlägige Rechtsvorschriften, insbesondere urheber­recht­liche, persönlichkeitsrechtliche, lizenzrechtliche, leistungs­schutzrechtliche, datenschutzrecht­liche und straf­rechtliche Bestimmungen sowie das Jugendschutz­gesetz zu beachten.
Vor dem Betreten des Lesesaals müssen Taschen und Mäntel abgelegt werden.
Verschließbare Schränke stehen zur Verfügung.
Speisen und Getränke sowie das Telefonieren sind nicht gestattet.
 
Die Ausgabe / Rückgabe der Bücher erfolgt zu diesen Zeiten:
Montag - Donnerstag
9:30 Uhr und 10:30 Uhr und 14:30 Uhr
Bestellungen nach 14:30 Uhr werden erst am nächsten Tag ausgegeben.
Letzte Rückgabe 16:45 Uhr 
Freitag
9:30 Uhr und 12:30 Uhr
Bestellungen nach 12:30 Uhr werden erst am Montag ausgegeben.
Letzte Rückgabe 14:45 Uhr
 
Bestellungen:
 
Die Ausgabe von Büchern erfolgt nur gegen Vorlage eines vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Ausleihscheins. 
Beim Verlassen des Lesesaals sind die Bücher beim Bibliotheks-Personal der FZH oder gegebenenfalls des IGDJ, Raum 0/015 oder Raum 0/021, abzugeben.
 
Hamburg, im Juli 2018
 
Kontakt:
 
Dipl.-Bibl. Christiane Riemer, Leitung
Tel. 040-431397-21