Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

 
Marc-Simon Lengowski
Wissenschaftlicher Mitarbeiter 
 
files/fzh/Fotos Mitarbeiter/Lengowski042_sw_260614_10.jpg
 
 
Kurzvita
 
2013-2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg  im DFG-geförderten Forschungsprojekt „Systemwechsel und Vermögenstransfer vom „Dritten Reich“ zur Bundesrepublik am Beispiel Hamburgs“ (Betreuung: PD Dr. Frank Bajohr)
 
2012-2013 Mentor am Historischen Seminar der Universität Hamburg; freiberufliche Tätigkeit als Historiker
 
2006-2012 Studium der Geschichte, Deutschen Sprache und Literatur sowie Erziehungswissenschaft an der Universität Hamburg mit Abschluss 1. Staatsexamen für das Lehramt an Allgemeinbildenden Schulen/Oberstufe
 
Arbeitsschwerpunkte
 
Geschichte der frühen Bundesrepublik, des Nationalsozialismus und seiner „zweiten Geschichte“; „1968“, seine Vorläufer und Folgen; Universitätsgeschichte; Geschichte Hamburgs.
 
Aktuelles Forschungsprojekt
 
 
Ausgewählte Publikationen
 
1. Monographien
 
in Zusammenarbeit mit Gülay Gün, Anton F. Guhl und Thomas Rost,
Wiederkehr der Nazis oder Kinderkritzeleien? Lehrmaterial und Unterrichtseinheit zur antisemitischen Welle von 1959/1960 in Hamburg, Hamburg 2016.
Die Broschüre können sie kostenlos auf der Internetseite des Vereins für Hamburgische Geschichte herunterladen.
 
2. Aufsätze
 
Herrenlos und hoch begehrt. Zum Umgang mit dem NS- und Reichsvermögen nach 1945 in Hamburg, in: Forschungsstelle für Zeitgeschichte (Hg.): Zeitgeschichte in Hamburg 2014, Hamburg 2015, S. 84-97.
 
Vom Postulat der Gemeinschaftswerdung zum Primat der Außendarstellung – Autoren und Ziele Hamburger Universitätszeitungen von 1919-2011, in: Anton F. Guhl/Malte Habscheidt/Alexandra Jäger (Hg.): Gelebte Universitätsgeschichte. Erträge Jüngster Forschung. Eckart Krause zum 70. Geburtstag (Hamburger Beiträge zur Wissenschaftsgeschichte, Sonderband), Berlin/Hamburg 2013, S. 23-39.
 
Von der „pragmatischen Variante der Studentenbewegung“ zum „1. Befreiten Institut“. „1968“ an der Universität Hamburg und seine lokalen Besonderheiten, in: Zeitschrift des Vereins für Hamburgische Geschichte 99 (2013), S. 73-103.
 
3. Online-Publikationen
 
Mentoring in der geisteswissenschaftlichen Studieneingangsphase? Zehn Thesen zu einem neuen Betreuungskonzept, in: Netz und Werk, 1.02.2014.
 
Dokumentation: Die studentische Festrede auf der Absolventenfeier des Historischen Seminars der Universität Hamburg am 13. Juli 2012. Eingeleitet von Anton F. Guhl, in: Netz und Werk, 1.10.2012.
 
Jüngste Vorträge
 
Präsentation der Neuerscheinung "Wiederkehr der Nazis oder Kinderkritzeleien? Lehrmaterial und Unterrichtseinheit zur antisemitischen Welle von 1959/1960 in Hamburg", Museum für Hamburgische Geschichte, Hamburg, 28.4.2016.
 
Kommentar zur Sektion "Infrastrukturen und Netzwerke" der Tagung "Hamburger Gute Laune - Musikkultur in Hamburg in den 1970er Jahren" an der Universität Hamburg, 24.-25.07.2015.
 
Herrenlos und hoch begehrt - das Vermögen der NSDAP und des Deutschen Reiches nach 1945 am Beispiel Hamburgs, Hamburg, 12.01.2015.
 
Auszeichnungen und Stipendien
 
2008-2012 Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes
 
Mitgliedschaften