Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

 
Dr. Andrea Althaus
Werkstatt der Erinnerung

files/fzh/Fotos Mitarbeiter/althaus_18.jpg

 

Tel. 040-431397-23

Kurzvita

Seit Oktober 2020 Mitarbeiterin im Oral-History-Archiv „Werkstatt der Erinnerung“ an der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg

2018–2020 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Biomedizinische Ethik und Medizingeschichte der Universität Zürich (SNF-Projekt zur Behandlung von Kindern mit einer Geschlechtsvariante am Kinderspital Zürich nach 1945) sowie Projektleiterin beim Kulturbüro Miozzari + Co. GmbH in Basel (Ausstellung «Dein Quartier, Deine Geschichte!» für die GGG Stadtbibliothek Basel)

2018 CAS in Museum Studies bei muse|on, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

2017–2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Kuratorin bei den Austellungsmacher:innen  teamstratenwerth GmbH in Basel (Ausstellungsprojekt "Magnet Basel. Migration im Dreiländereck") sowie im Ortsmuseum Zollikon (Ausstellung "Dienstmädchen, Nanny, Dogsitter. Haus-Dienst-Leistungen im Wandel")

2013–2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der "Werkstatt der Erinnerung" an der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg. Promotion (2015) im Fach "Neuere und Neueste Geschichte" an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Dissertationsprojekt: Vom Glück in der Schweiz? Weibliche Arbeitsmigration aus Deutschland und Österreich, 1920–1965).

2010–2013 Stipendiatin im Promotionskolleg „Geschichte und Erzählen“ sowie assoziierte Kollegiatin im DFG-Graduiertenkolleg "Fiktionales und faktuales Erzählen“ an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

2008–2010 Mitarbeiterin in der Dokumentation lebensgeschichtlicher Aufzeichnungen am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien.

2002–2008 Studium der Geschichte, Soziologie und MGU (Mensch-Gesellschaft-Umwelt) an den Universitäten Basel und Wien (Lizentiat, M.A.)
 

Arbeitsschwerpunkte

Oral History, Biografie- und Erzählforschung, Migrations-, Geschlechter- und Medizingeschichte im 20. Jahrhundert

 

Ausgewählte Publikationen

Monografie

Vom Glück in der Schweiz? Weibliche Arbeitsmigration aus Deutschland und Österreich, Frankfurt/New York 2017: Campus Verlag.

Herausgeberschaft

Mit Kochlöffel und Staubwedel. Erzählungen aus dem Dienstmädchenalltag. Wien, Köln, Weimar 2010

Aufsätze

Schnitt im Kopf. Zur Rolle der Kommunikation in der Behandlung "intersexueller" Kinder am Kinderspital  Zürich in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts (mit Mirjam Janett, Jürg Streuli, Rita Gobet und Flurin Condrau), in: WerkstattGeschichte (erscheint im Herbst 2021).

Deutsche Hausangestellte in der Schweiz (1920–1965), in: Alemannisches Jahrbuch 65/66 (2017/18), S. 61–82.

Berufs- und Stellenwechsel verboten! Fremdenpolizeiliche Bestimmungen und die Erfahrungen einer deutschen Arbeitsmigrantin in Basel um 1950, in: Basler Zeitschrift für Geschichte und Altertumskunde, Band 117, Basel 2017, S. 115-124.

Migration und Mobilität. Neue Fragen an alte Interviews, in: Zeitgeschichte in Hamburg 2016, hrsg. von der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg. Hamburg 2017, S. 105-110.

Erzählte Geschichte – geschichtete Erzählung. Zu den lebensgeschicht­lichen Interviews mit der Holocaust-Überlebenden Esther Bauer (mit Linde Apel), in: Hamburger Schlüs­seldokumente zur deutsch-jüdischen Geschichte, hrsg. vom Institut für die Geschichte der deutschen Juden, 22.09.2016: http://juedische-ge­schichte-online.net/beitrag/jgo:article-2.

Nicht nur Interviews. Fotografien und Dokumente in der Werkstatt der Erinnerung, in: Zeitge­schichte in Hamburg 2014, hrsg. von der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg, Ham­burg 2015, S. 98-103.

Vom Glück in der Schweiz. Erfolgs- und Aufstiegserzählungen in Migrationsbiographien, in: Knud An­dresen, Linde Apel, Kirsten Heinsohn (Hg.), Es gilt das gesprochene Wort. Oral Hi­story und Zeitge­schichte heute, Göttingen 2015, S. 24-42.
 
In Stellung. Die Lebens- und Arbeitswelten von Dienstmädchen und Hausangestellten, in: Vavra, Elisa­beth (Hg.), Frauenleben in Niederösterreich. Weitra 2014, S. 74-79.

 

Jüngste Vorträge (Auswahl)

Theorie und Praxis der Oral History (Workshopleitung), Zentrum für populäre Kultur und Musik, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, 30.11.2019.

Oral History und die Disability Studies (Workshopleitung), Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, 15.7.2019.

(mit Flurin Condrau und Mirjam Janett) "Intersexualität" als Forschungsgegenstand der Medizingeschichte, Nationales DSD-Treffen, Kinderspital Zürich, 9.5.2019.

Ein explodiertes Buch an der Wand? Gedanken zum Transfer einer wissenschaftlichen Erzählung in den musealen Raum, Wisenschaftstagung des Historischen Museums Thurgau: Arbeit, Geschlecht und Migration. Wirtschaftsgeschichte gerecht ausstellen, wie geht das? Frauenfeld, 13.9.2018.

Second Analysis in Oral History. Old Interviews and New Questions, Session: Methodological Explorations, European Social Science History Conference (ESSHC), Belfast, 5.4.2018.

Vollständige Publikations- und Vortragsliste...

 

Mitgliedschaften und Gremien

BMBF-Projekt IDEA – Inklusives Digitales Erinnerungsarchiv. Migrantinnengeschichte als Teilhabe, Katholische Hochschule Freiburg, Wissenschaftlicher Beirat

Netzwerk Oral History

Arbeitskreis Historische Frauen- und Geschlechterforschung e.V., Region Süd

Feministische Geschichtswerkstatt Freiburg e.V. (Gründungsmitglied)

 

Auszeichnungen und Stipendien

2017: Bertha-Ottenstein-Preis der Universität Freiburg (für die Dissertation «Vom Glück in der Schweiz? Weibliche Arbeitsmigration aus Deutschland und Österreich»)

2010–2013: Promotionsstipendium der Landesgraduiertenförderung Baden-Württemberg