Die doppelte Transformation von Post und Bahn (1989-1995) Der Umgang von DPG und GdED mit der Privatisierung zweier ostdeutscher Staatsbetriebe

Bearbeitung: Dr. Marcel Bois

Gefördert von der Hans-Böckler-Stiftung

Forschungsfeld: Jüngere und Jüngste Zeitgeschichte

In den Wendejahren um 1990 durchliefen die beiden DDR-Staatsbetriebe Deutsche Reichsbahn und Post einen Prozess der doppelten Transformation: Erst wandelten sie sich zu öffentlichen Unternehmen der Bundesrepublik Deutschland. Dann folgte Mitte der 1990er Jahre ihre Privatisierung. Damit unterschied sich ihre Entwicklung deutlich von der vieler anderer DDR-Betriebe. Ihre ökonomische Transformation fand nicht im Rahmen der Treuhandanstalt statt, sondern durch die Eingliederung in westdeutsche Staatsunternehmen, deren Privatisierung zu diesem Zeitpunkt bereits angestoßen worden war. Gleichwohl gingen auch diese Prozesse – genau wie in anderen Teilen der ehemaligen DDR-Wirtschaft – mit einem massiven Arbeitsplatzabbau einher. Zudem verschlechterten sich in beiden Unternehmen langfristig die Arbeitsbedingungen. Ziel des geplanten Forschungsprojekts ist es, diese Jahre der doppelten Transformation beider Unternehmen (1989–1995) aus Perspektive der Beschäftigten und ihrer Interessenvertretungen zu untersuchen. Im Zentrum steht dabei ein Vergleich des Agierens der Gewerkschaft der Eisenbahner Deutschlands (GdED) und der Deutsche Postgewerkschaft (DPG). Die Leitfrage lautet: Wie erlebten die Beschäftigten die doppelte Transformation von Post und Bahn und wie begleiteten die DGB-Gewerkschaften GdED und DPG diesen Prozess? Dies soll auf verschiedenen Ebenen untersucht werden: Erstens aus Sicht der lokalen Akteure, zweitens mit Blick auf die Kooperation zwischen west- und ostdeutschen Gewerkschaften und drittens soll der Einfluss der Gewerkschaften auf Entscheidungsdiskurse in staatlichen Institutionen betrachtet werden. Damit versteht sich die Untersuchung als Beitrag zur bislang wenig untersuchten Geschichte der Gewerkschaften im ostdeutschen Transformationsprozess.

Zurück