Lisa Hellriegel, M.A.
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
 
 
 
 
Kurzvita

Seit Februar 2022
Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Forschungsstelle für Zeitgeschichte Hamburg

2017 bis 2021
Studentische Mitarbeiterin an der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg, der Forschungsstelle Hamburgs (post-)koloniales Erbe, dem Universitätsklinikum Eppendorf und dem Medizinhistorischen Museum Hamburg

2018 bis 2021
Masterstudium der Geschichte an der Universität Hamburg

2015 bis 2018
Bachelorstudium der Geschichte und Politikwissenschaft an der Universität Hamburg und Trinity College Dublin

Arbeitsschwerpunkte
 
Erinnerungskulturen, Geschichtsvermittlung, Oral History, Zeitgeschichte der Bundesrepublik, zweite Geschichte des Nationalsozialismus

Aktuelles Forschungsprojekt
 
Aufsätze
 
Tagungsbericht: Citizen Science in der Stadtgeschichte, in: Stadtgeschichten. Ein Blog der Gesellschaft für Stadtgeschichte und Urbanisierungsforschung (08.12.2022)
 
mit Lucy Debus und Jonas Jakubowski: Zwischen Forschung, Vermittlung und politischem Engagement – die Initiative Dessauer Ufer, in: Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg (Hrsg.), Zeitgeschichte in Hamburg 2021. Nachrichten aus der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg (FZH) 2022, S. 123-138.
 
mit Svea Gruber: Überlebende erzählen – Das Frauen-Außenlager Dessauer Ufer in lebensgeschichtlichen Interviews, in: KZ Gedenkstätte Neuengamme / Studentische Forschungsgruppe Dessauer Ufer (Hrsg.), Lagerhaus G am Dessauer Ufer. Ein ehemaliges Außenlager des KZ Neuengamme auf dem Kleinen Grasbrook, Hamburg 2022, S. 48-53.
 
mit Yvonne Robel: „Es ging immer eher darum, Unschärfe zu erzeugen.“ Ein Gespräch mit Isabel Raabe und André Raatzsch über das RomArchive, in: WerkstattGeschichte (2022), H. 85, S. 77-86.
 
Tagungsbericht: Achtes Netzwerktreffen-Oral History 2020, in: Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg (Hg.): Zeitgeschichte in Hamburg 2020. Nachrichten aus der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg (FZH) 2020, Hamburg 2021, S. 159-166.
 
mit Lucy Debus, Jonas Jakubowski und Louis Wörner: Lagerhaus G – Gedenken ohne Gedenkstätte? Geschichtsvermittlung auf dem Kleinen Grasbrook in Hamburg, in: Zeitschrift für christlich-jüdische Begegnung im Kontext 6 (2020) 1/2, S. 76-81.
 
Typhus und Fleckfieber in den NS-Lagern, in: Monika Ankele / Henrik Eßler / Philipp Osten (Hrsg.), Corona Journal. Seuchengeschichte in Objekten, Hamburg 2020, S. 6-9.
 
Gängeviertel – „Pesthöhlen“ und Solidargemeinschaften, in: Monika Ankele / Henrik Eßler / Philipp Osten (Hrsg.), Corona Journal. Seuchengeschichte in Objekten, Hamburg 2020, S. 32-35.
 
Vorträge
 
Geschlechterbilder im Gespräch – Eine Sekundäranalyse von Oral History-Interviews mit KZ-Überlebenden, Netzwerktreffen Oral History, 6.5.2022.
 
Formen nationalsozialistischer Zwangsarbeit 1943-45. Eine Einführung, mit Susanne Wald (Projektgruppe Italienische Militärinternierte in Hamburg 1943-45), Hochwasserbassin Hamburg, 25.8.2022.