Veranstaltungen - Rückblick 2020

Livestream

„Brückenbauen“ gegen Apartheid? Auslandspfarrer in Südafrika und Namibia
Buchpräsentation und Gespräch
Donnerstag, 19. November 2020, 18.30 Uhr
Online-Veranstaltung im Livestream aus dem Lesesaal der FZH
 
Zahlreiche Pfarrer wurden in den siebziger und achtziger Jahren von der evangelischen Kirche in die deutschen Auslandsgemeinden des südlichen Afrikas entsandt. Damit waren sie ebenso wie die evangelische Kirche selbst mit dem Apartheidsregime in Südafrika und Namibia konfrontiert. Angesichts der internationalen Proteste gegen die Apartheid gerieten Kirche und Pfarrer in einen wachsenden Konflikt. Wie verhielten sich die Pfarrer und die Gemeinden vor Ort? Sebastian Justke stellt sein Buch Brückenbauen“ gegen Apartheid? vor und diskutiert im Gespräch mit Thomas Großbölting und Rudolf Hinz.

Weiterlesen …

Livestream

30 Jahre erzählen, zuhören, Geschichte machen
3. November 2020, 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Online-Veranstaltung im Livestream aus dem Lesesaal der FZH

Seit 30 Jahren wird in der Werkstatt der Erinnerung an der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg (FZH) erzählt, zugehört, geforscht, kurz: Geschichte gemacht! Das feiern wir und laden Sie ein, uns auf eine kleine Zeitreise zu begleiten.

Weiterlesen …

Wiedervereinigungsgesellschaft - Gespräch im Livestream

Anlässlich des 30. Jahrestags der deutsch-deutschen Vereinigung präsentieren Dr. Hans-Georg Golz, Leiter des Fachbereichs Print der bpb, und Prof. Dr. Thomas Großbölting, Direktor der FZH, das gemeinsame Buchprojekt "Wiedervereinigungsgesellschaft - Aufbruch und Entgrenzung in Deutschland seit 1989/90".

Livestream, 14. Oktober 2020, 18.00 Uhr

Weiterlesen …

Sommerschule

Die für den 16. bis 19. September 2020 geplante Sommerschule “Geschichte/n hören. Oral History und Migration” soll auf den Sommer 2021 verschoben werden. Sobald die Planungen dazu abgeschlossen sind, werden wir darüber informieren.
 
Call for participation
Sommerschule “Geschichte/n hören. Oral History und Migration”
Hamburg, 16. bis 19. September 2020
Bewerbungsschluss war der 1. Juni 2020

Die Werkstatt der Erinnerung, das Oral History-Archiv der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg, veranstaltet die Sommerschule “Geschichte/n hören. Oral History und Migration” vom 16. bis 19. September 2020. Im Zentrum der Veranstaltung steht die auditive Dimension mündlicher Erzählungen. Am Beispiel von Interviews über Migrationserfahrungen werden die biografischen, narrativen und historischen Entstehungszusammenhänge dieser Quellen reflektiert und diskutiert.

Weiterlesen …

Netzwerk Oral History

Netzwerktreffen Oral History
27. und 28. Februar 2020 in der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg
Veranstalter: Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg, Archiv der Sozialen Demokratie der Friedrich-Ebert-Stiftung

Das seit 2014 regelmäßig tagende Netzwerk Oral History trifft sich im Februar 2020 in Hamburg und ist bei der Forschungsstelle für Zeitgeschichte zu Gast. Anlass ist diesmal das 30-jährige Jubiläum der Werkstatt der Erinnerung, des Interviewarchivs der Forschungsstelle für Zeitgeschichte.

Interessierte sind herzlich eingeladen. Mit der Teilnahme am Workshop ist die grundsätzliche Bereitschaft zur Mitarbeit im Netzwerk verbunden. Interessierte wenden sich bitte bis zum 12. Februar 2020 an Stefan Müller (Stefan.Mueller@fes.de), Nachfragen beantwortet auch Linde Apel (apel@zeitgeschichte-hamburg.de)

Weiterlesen …

Podiumsgespräch

Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Oral History
Podiumsgespräch mit Dorothee Wierling, Alexander von Plato und Linde Apel
Donnerstag, 27. Februar 2020, 18.30 Uhr, Forschungsstelle für Zeitgeschichte, Lesesaal,
Beim Schlump 83, 20144 Hamburg

Im Rahmen der Jahrestagung des Netzwerks Oral History findet ein öffentliches Podiumsgespräch statt, zu dem wir herzlich einladen.

Weiterlesen …

Vortragsreihe

Diverses. Neue Forschungen zur Geschlechtergeschichte

Fragen nach den Folgen des Geschlechts und der Geschlechterunterscheidung sorgen immer wieder für Aufregung. Aktuelle Diskussionen über das dritte Geschlecht in Geburtenregistern, über das „Gendersternchen“ oder über Testosteronregulierungen im Leistungssport verdeutlichen das anschaulich. Was kann eine historische Perspektive zu solchen Diskussionen beitragen? Inwiefern können geschlechtergeschichtliche Studien Aufschluss über gesellschaftlichen Wandel geben? Was verraten sie uns über die scheinbar feste Ordnung der Geschlechter? Wie verändern sie unseren Blick auf Trends und Umschwünge in der Vergangenheit und Gegenwart?

Die Vortragsreihe stellt jüngere Forschungsprojekte und aktuelle Themenfelder der zeitgeschichtlichen Geschlechterforschung vor. Die Vorträge befassen sich mit Frauen- und Frauenbewegungsgeschichte(n), mit Männlichkeiten und mit Konzepten von Paarbeziehung und Familie.

Weiterlesen …