Die Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg (FZH)

 
erforscht die Geschichte des 20. Jahrhunderts unter besonderer Berücksichtigung Hamburgs und Norddeutschlands. Durch Bücher und Aufsätze, Vorträge und Tagungen macht sie die Ergebnisse ihrer Forschungen sowohl der städtischen Öffentlichkeit als auch der allgemeinen wissenschaftlichen Diskussion zugänglich. Die FZH arbeitet seit 1997 in der Form einer Stiftung bürgerlichen Rechts, die von der Freien und Hansestadt Hamburg getragen wird. Seit 2000 ist sie eine wissenschaftliche Einrichtung an der Universität Hamburg.
 
Aktuelles
Stellenausschreibung
Wir suchen zum 1. April 2023 eine Assistentin/ einen Assistenten (m/w/d) der Institutsleitung für Tätigkeiten im Geschäftszimmer (TV/AVH 6 (mit monatlicher Zulage), 39 Std. pro Woche). Bewerbungsschluss ist der 20. Februar 2023
Weiterlesen ...
Stellenausschreibung
Wir suchen zum 1. April 2023 eine Personalsachbearbeiterin / einen Personalsachbearbeiter (m/w/d) zur Unterstützung der Verwaltungsleiterin
(TV / AVH 9b, 20 Std. pro Woche, zunächst befristet).
Bewerbungsschluss ist der 1. März 2023.
Vortrag
Kirsten Heinsohn hält auf der vom 23. bis 25. Februar 2023 in Weimar stattfindenden Konferenz: "Ansätze, Methoden und Forschungsfelder einer interdisziplinären Demokratiegeschichte" den Vortrag: "All democracy is local: Demokratiegeschichte aus regionaler & lokaler Perspektive".
Workshop
Andrea Althaus leitet am am 27. und 28. Februar einen Workshop zur „Theorie und Praxis der Oral History“  am Interdisziplinären Zentrum für Geschlechterforschung (IZFG) der Universität Bern.
Tagung
Alexander Buerstedde, Sandra Frühauf, Thomas Großbölting und Klaus Große Kracht nehmen an der Tagung der DFG-Forschungsgruppe 2973 „Katholischsein in der Bundesrepublik Deutschland 1965–1989/90“ und des Sonderforschungsbereichs 923 „Bedrohte Ordnungen“ der Universität Tübingen teil, die vom 27. Februar bis zum 1. März 2023 in Würzburg stattfindet.
Vortrag
Dienstag, 28. Februar 2023, 16.30-17.45 Uhr
Museum für Hamburgische Geschichte
Im Rahmen der Ausstellungseröffnung „Auftakt des Terrors. Frühe Konzentrationslager im Nationalsozialismus“ referiert Kirsten Heinsohn über Hamburgs Weg in den Nationalsozialismus und stellt zentrale Entwicklungen, Personen und Ereignisse vor.
Gastwissenschaftler:innen
Nach Prof. Dr. Takahito Mori von der Hitotsubashi Universität in Tokio, der seit dem Sommer 2022 an der FZH ist, begrüßen wir im November drei weitere Gastwissenschaftler:innen an der Forschungsstelle: Dr. Silvia Ilg Bylington (PUC-Rio),
Dr. Anja Sattelmacher (HU Berlin) und PD Dr. Sebastian Haumann (Universität Antwerpen)

Fellowship
In Kooperation mit dem Hamburg Institute for Advanced Study (HIAS) schreibt die Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg (FZH) für das Jahr 2023 zwei bis drei Fellowships zu Urbanität und Stadtgeschichte in zeithistorischer Perspektive aus.
 
Hamburger Wissenschaftsinstitutionen vernetzen sich weiter: Pressemeldung ...

Vortrag verpasst?

Die Video-Aufzeichnungen zurückliegender Veranstaltungen sind auf unserem Vimeo-Kanal abrufbar. Außerdem bieten wir über Lecture2Go, die zentrale Medienplattform der Universität Hamburg, ausgewählte Vorträge zum Nachhören, Ansehen und Herunterladen an.