Stellenausschreibung

Werkvertrag zur Erschließung des Nachlasses von Esther Bejarano (1924 - 2021)

Archiv der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg (FZH)

 

Unser Angebot:

Die Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg (FZH) vergibt einen Werkvertrag für die Erschließung des Nachlasses von Esther Bejarano (1924 – 2021).

Vorgesehen ist ein Arbeitszeitraum ab Februar 2023 mit flexiblen Arbeitszeiten und dem Abschluss des Werkes bis zum Jahresende 2023. Die Vergütung beläuft sich auf 40.000,- € Brutto.

Die benötigten Arbeitsmittel (Verpackungsmaterialien, Erschließungsprogramm) werden von der FZH zur Verfügung gestellt.

Sie stehen im engen Austausch mit der Archivleitung und haben Anschluss an ein offenes und engagiertes Kollegium.

 

Ihre Aufgaben:

Ordnung, Strukturierung und Feinsortierung der schriftlichen, bildlichen und audiovisuellen Unterlagen

Formale und inhaltliche Verzeichnung auf der Erschließungsstufe von Konvoluten, bei Bedarf von Einzeldokumenten, in der Archivdatenbank der FZH (ActaPro)

Anlehnung an die RNA sowie Einbeziehung von Normdaten für Personen und Institutionen nach GND

Datenexport in den Verbundkatalog Kalliope

Archivgerechte Verpackung

Empfehlung für die Digitalisierung ausgewählter Unterlagen

 

Ihr Profil:

Einschlägige Erfahrung in der Nachlasserschließung

Sehr gute Recherchekompetenz

Zeithistorische Kenntnisse, insbesondere Erinnerungskultur

Sicherer Umgang mit Erschließungssoftware

Archivfachliche Ausbildung von Vorteil (FH Potsdam)

Saubere Handschrift, sorgfältige Hände

Selbständige, verantwortungsbewusste Arbeitsweise

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 11. Dezember 2022!

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte per E-Mail an die Leitung des Archivs, Frau Kirsten Schaper: schaper@zeitgeschichte-hamburg.de

 

Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen ist ausschließlich in elektronischer Form (in einer Datei – Format pdf) an die Leitung des Archivs zu senden: schaper@zeitgeschichte-hamburg.de