Gesprächsreihe

Wer, wie, was? Diversität als zeithistorische Perspektive

„Diversität“ ist in den vergangenen Jahrzehnten zu einem zentralen Begriff gesellschaftlicher Beschreibung, politischer Forderungen nach Teilhabe und institutioneller Öffnungsbemühungen avanciert. Inwiefern jedoch lässt sich der politisch aufgeladene Begriff der Diversität in eine Perspektive zeitgeschichtlicher Forschung übersetzen?

Weiterlesen …

Kolloquium (online)

Geschichte der Arbeitswelten und der Gewerkschaften

Das Kolloquium bringt einmal im Semester Historikerinnen und Historiker zusammen, die in der ganzen methodischen und theoretischen Vielfalt des Faches zur Geschichte der Arbeitswelten und der Gewerkschaften forschen. Das bundesweit einladende Kolloquium bietet die Gelegenheit, historische, aber auch interdisziplinär angelegte Forschungen vom Dissertationskonzept bis zur Postdoc-Arbeit zur Diskussion zu stellen; es dient dem Austausch und der Vernetzung in diesem Teilgebiet der Sozialgeschichte.

Weiterlesen …

Workshop

„Gewerkschaftliche Arbeitszeitpolitik von den 1970er bis in die 2000er Jahre“  25./26. November 2021

Universität Göttingen, Alte Mensa, Wilhelmsplatz 3, 37073 Göttingen

Arbeitszeitpolitik ist wieder aktuell: Die Corona-Krise hat Kurzarbeit einmal mehr zu einer Massenerscheinung gemacht, und als Reaktion auf die Krisen der vergangenen Jahre wurde unter anderem eine massive Verkürzung der regelmäßigen Wochenarbeitszeit vorgeschlagen. Grund genug, sich die Arbeitszeitpolitik der Gewerkschaften seit den späten 1970er Jahren genauer anzusehen.

Weiterlesen …