Workshop

Blickwechsel auf Augenhöhe. Neue Perspektiven auf die Frauen- und Geschlechtergeschichte.

Nachwuchsworkshop des AKHFG, Region Nord

14. Oktober 2022, Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg (FZH)

Veranstalter: Region Nord des Arbeitskreises für Historische Frauen und Geschlechterforschung (AKHFG e. V.), in Kooperation mit der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg (FZH)

Der diesjährige Nachwuchsworkshop der Region Nord findet in Kooperation mit der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg (FZH) am 14. Oktober 2022 statt. Im Zentrum des Workshops steht die gemeinsame Arbeit an konkreten Frage- und Problemstellungen laufender Promotionsprojekte zur Frauen- und Geschlechtergeschichte. Die Promovierenden bekommen die Möglichkeit, in offener Atmosphäre aktuelle Herausforderungen ihrer Projekte an konkreten Beispielen vorzustellen und zu diskutieren. In Kleingruppen aus den jeweils Vortragenden, einer erfahrenen Wissenschaftlerin bzw. einem erfahrenen Wissenschaftler sowie interessierten Mitdiskutant:innen soll ein sicherer Raum zum kollektiven Nach- und Weiterdenken entstehen und gemeinsam an den Frage- und Problemstellungen gearbeitet werden.

Die Anmeldung ist bis zum 10. Oktober 2022 bei nord@akhfg.de möglich.

 

Programm

10.15 Uhr

Begrüßung / Erläuterung des Tagesablaufs, Lisa Städtler, M.A. (CAU Kiel) / Hannah Rentschler, M.A. (FZH)

10.45 Uhr

Raum 1: Shuyang Song, M.A. (FU Berlin): Das internationale Netzwerk der Westdeutschen Frauenfriedensbewegung (1951–1974) – Chancen und Herausforderungen der Forschung

Moderation: PD Dr. Claudia Kemper (LWL-Institut für westfälische Regionalgeschichte, Münster)

Raum 2: Sophia König, StEx (Universität Leipzig): Zwischen Professionalisierung und ideologischer Vereinnahmung. Hebammen in Leipzig zwischen 1918 und 1945

Moderation: Prof. Dr. Angelika Schaser (Universität Hamburg)

11.45 Uhr: Kaffepause

12.00 Uhr

Raum 1: Sarah Hoffmann, M.A. (Universität Kassel): Repräsentationen von Geschlechterkonstruktionen in der Komik am Beispiel der Satirezeitschriften pardon und Hara-Kiri in den 1960er bis 1980er Jahren in Deutschland und Frankreich

Moderation: Dr. Yvonne Robel (FZH)

Raum 2: Lisa Pregitzer, M.A. (Justus-Liebig-Universität Gießen): Fokus Künstlerin – methodische Herausforderungen und problematische Narrative in der kunsthistorischen Forschung zu Künstlerinnen

Moderation: Dr. Marcel Bois (FZH)

13.00 Uhr: Mittagspause

14.00 Uhr

Raum 1: Alexander Buerstedde, M.A. (FZH): Wann ist ein Priester ein 'Mann'? Aushandlungsprozesse priesterlicher 'Männlichkeiten' in der westdeutschen katholischen Kirche zwischen 1945 und 1989/90

Moderation: Dr. Daniel Gerster (FZH)

Raum 2: Lara-Marie Hägerling, M.Ed. (TU Braunschweig): Politisierung in Zeiten des Wandels - Alltag und Politik bürgerlicher Frauen in der Novemberrevolution 1918/19

Moderation: Prof. em. Dr. Barbara Vogel (Universität Hamburg)

15.00 Uhr: Kaffeepause

15.15 Uhr

Raum 1: Ruth Pope, M.A. (FZH): In Kellern und auf Dachböden – Quellenprobleme bei der Erforschung feministischer Beratungsstellen gegen sexualisierte Gewalt an Kindern

Moderation: Prof. Dr. Gabriele Lingelbach (CAU Kiel)

Raum 2: Alexandra Regiert, M.A. (Universität Regensburg): Ehen und Paarbeziehungen in der BRD (1945–1999). Methodische Überlegungen zu einer Oral History des Intimen

Moderation: Dr. Linde Apel (FZH)

16.00 Uhr: Kaffepause

16.15 Uhr

Abschlussdiskussion, Lisa Städtler, M.A. (CAU Kiel) / Hannah Rentschler, M.A. (FZH)

 

Zurück