Sommer des Wissens 2019 - Programm der FZH

Das Programm der Forschungsstelle für Zeitgschichte in Hamburg (FZH)


Ort: Rathausmarkt Hamburg, „Kulturpavillon“

20. Juni, 16:00 bis 16:45 Uhr und am 22. Juni 13 bis 13.45 Uhr
Geschichtsforschung zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit
PD. Dr. Kirsten Heinsohn, Dr. Christoph Strupp

Was ist Zeitgeschichte und welche Themen sind dabei in Hamburg besonders spannend? Lassen sich wissenschaftliche Ansprüche und die Interessen von Öffentlichkeit und Politik verbinden? Die Präsentation stellt die Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg (FZH) und ihre Arbeit vor.

20. Juni, 19:00 bis 19:45 Uhr
Karl Kaufmann und Albert Schäfer. Hamburger Übergänge vom Nationalsozialismus in die Demokratie
Jessica Erdelmann, M.A., Sebastian Justke, M.A.

Während Jessica Erdelmann dem Umgang mit dem Vermögen des ehemaligen Hamburger Gauleiters Karl Kaufmann nach Ende des Zweiten Weltkriegs nachspürt, beleuchtet Sebastian Justke Brüche und Kontinuitäten in der Karriere des Unternehmers und langjährigen Präses der Handelskammer Hamburg Albert Schäfer.

21. Juni, 17:00 bis 17:45 Uhr
Die Werkstatt der Erinnerung - ein besonderes Gedächtnis der Stadt
Dr. Linde Apel, Lena Langensiepen, M.A.

Mit Ton- und Videoauszügen, Fotos und persönlichen Dokumenten präsentieren wir vielfältige Lebensgeschichten von Frauen und Männern, die zwischen 1919 und 2019 in Hamburg gelebt haben.


Außerdem bieten wir im Haus (Beim Schlump 83, 20144 Hamburg) Archiv – und Bibliotheksführungen an:

Führungen durch die Bibliothek der FZH am 20. und 21. Juni jeweils um 11 Uhr
Dorothee Mateika, Dipl.Dok, Karl-Otto Schütt, M.A., Dipl.Bibl.

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen einer wissenschaftlichen Spezialbibliothek! Sie bekommen eine Führung durch unsere Magazinräume, erfahren dabei, welche Sachgebiete wir sammeln und sehen Kuriositäten aus unserem Bestand. Unsere Sammelschwerpunkte sind: Geschichte der Arbeiterbewegung, des Nationalsozialismus, der frühen Bundesrepublik, der Weimarer Republik und Hamburgs. Darüber hinaus gibt es einige spannende Nachlässe in unserem Bestand.

Führungen durch das Archiv der FZH am 20. und 21. Juni jeweils um 12 Uhr
Kirsten Schaper, M.A.

Das Archiv der FZH besitzt bedeutende Bestände von Vereinen, Gewerkschaften, Parteien und Privatpersonen aus dem Hamburger Raum, zur Geschichte des Nationalsozialismus und seiner Aufarbeitung, den sozialen Bewegungen bis hin zu alltagsgeschichtlich relevanten Themen. Die Führung gibt einen Einblick in die Arbeit des Archivs. Sie erfahren mehr über unsere Sammlungsschwerpunkte und lernen unsere Bestände am Beispiel einzelner Archivalien, wie Akten, Fotos, Plakaten, Briefen und Tagebüchern, kennen.

Das Gesamtprogramm aller Einrichtungen finden Sie hier.

Zurück