Symposium

Wandel der Sozialgeschichte
Symposium für Karl Christian Führer

Freitag, 11. Januar 2019
Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg, Beim Schlump 83, 20144 Hamburg

Programm

13:00 Uhr Kirsten Heinsohn, Michael Wildt, Meik Woyke: Begrüßung
13.30 Uhr Klaus Saul (Hamburg): Grußwort
13:45 Uhr Elizabeth Harvey (Nottingham): Laudatio

14:15 Uhr Aushandlungen und Antagonismen
Ulrike Schulz (Florenz): Zwischen staatlicher Intervention und Verhandlungssystem. Die AVE und VE als Garanten von Tarifverträgen und deren Konfliktregulierung 1918-1923-1933
Rüdiger Hachtmann (Berlin/Potsdam): Auf den Trümmern der Gewerkschaftsbewegung: der Mai 1933 und die Gründung der Deutschen Arbeitsfront
Moderation: Birthe Kundrus (Hamburg)

15:30 Uhr Pause

16:00 Uhr Städte und Medien
Klaus Weinhauer (Bielefeld): Vertikale Städte: Delinquenz und Gewalt in Hochhaussiedlungen seit den 1960er Jahren
Kim Christian Priemel (Oslo): Die zeitungslose Stadt. Der „Große Zeitungsstreik“ in New York 1962-63 und seine Folgen
Moderation: Barbara Vogel (Hamburg)

17.15 Uhr Pause

17:45 Uhr Konfrontationen und Kontinuitäten
Jens Flemming (Kassel): Die Entnazifizierung eines medienpolitischen Strippenziehers: Das Spruchkammerverfahren gegen Max Winkler in Lüneburg
Cornelia Rauh (Hannover): Sanktionen für die fiskalische Beraubung der Juden? Ein Vergleich der Entnazifizierung des Devisenstellenpersonals in Hannover und Stuttgart.
Moderation: Ulrich Prehn (Berlin)

19:00 Schlusswort: Karl Christian Führer

Wir laden Interessierte herzlich zur Teilnahme an dem Symposium ein. Bitte melden Sie sich per E-Mail bis zum 14.12.2018 bei Joana Betke an: betke@zeitgeschichte-hamburg.de

Zurück